SEEPARK ARRACH
SEEPARK ARRACH

Ein Rückblick auf die "Arracher Seeweihnacht 2010"

Zweite Auflage der Arracher Seeweihnacht noch erfolgreicher als letztes Jahr

Der diesjährige Winter hat die Region fest im Griff. Das bekamen auch die Verantwortlichen der Arracher Seeweihnacht in den letzten Tagen bzw. Wochen hautnah zu spüren. Bauhof und Winterdienst kämpften mit allen Kräften gegen die Unbilden des schneereichen Winterwetters, um den Veranstaltungsort der 2. Arracher Seeweihnacht entsprechend zu präparieren. Mit vereinten Kräften gelang es dennoch, den Seepark in ein „stimmungsvolles Weihnachtsland“ voller Lichter und Wohlgerüche zu verwandeln. Insgesamt 30 Buden (übrigens zehn mehr als im Vorjahr) offerierten ihre verschiedenen Angebote an Spezereien und Kunsthandwerk. Bei herrlichem Winterwetter (leichter Schneefall und annehmbar kalten Temperaturen ließen die richtige Vorweihnachtsstimmung aufkommen) fanden im Laufe des ganzen Nachmittags und Abends mehrere Tausend Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung den Weg nach Arrach und ließen sich von der traumhaften Atmosphäre gefangen nehmen. Viele offene Feuerstellen sorgten für Wärmemöglichkeiten und schufen auch das entsprechende Ambiente.
Pfarrer Franz Xaver Weber sprach ein Segensgebet für die Veranstaltung und ihre Besucher, während Bürgermeister Sepp Schmid alle Gäste recht herzlich willkommen hieß. Er dankte allen Mitwirkenden und Verantwortlichen, den vielen freiwilligen Helfern, Hermann Zapf mit seinem Arbeitskreis Seepark, der HvO für den Sanitätsdienst, der FFW Arrach für den „Power Moon“, allen Privatpersonen, Vereinen, Firmen sowie der Tourist-Info für ihre Vorarbeiten, tatkräftige Unterstützung und Bereitstellung von Werkzeug und Material. Sein Gruß galt auch allen Ehrengästen und den Bürgermeisterkollegen. „Vascheny Damy, Vascheny panove, vitejte na Arrach a dobry den“ entbot er den tschechischen Gästen, die sich mit drei Ständen an der Seeweihnacht beteiligten. Allen Besuchern wünschte er mit einem Gedicht eine wunderschöne Weihnachtszeit. Das Arracher Christkindl (Lena Aschenbrenner) mit seinen vier Engerln (Hanna Karl, Christin und Katharina Hacker, Selina Eckl) trat in Aktion und verlas seinen Prolog.
Ab 14 Uhr sorgte dann ein umfassendes musikalisches Rahmenprogramm für vorweihnachtliche Stimmung. Eine stattliche Anzahl einheimischer Gruppen ließ sich mit adventlichen Musik- und Gesangsbeiträgen hören. Den Beiträgen vom Bläserduo Lohberger, den Wolfgangsspatzen, der Flötengruppe der Schule, dem Regental-Gsangl, der Verserlschreiberin Marion Brandl, der Arracher Stubenmusik und der Gruppe „3 Samma“ lauschten vor dem Veranstaltungspavillon stets viele aufmerksame Zuhörer und Zuschauer. In der Mitte des Nachmittags kam nochmals das Krippenspiel „Was hat der Esel wohl gedacht in der Heiligen Nacht“, bei dem viele Ottenzeller Kinder (unter der Anleitung von Andrea Hofmann und Marion Brandl) mitwirkten, zur Aufführung. Für Erheiterung sorgte Esel Hansi, der zusammen mit drei Ziegen in der lebenden Krippe zu bestaunen war, und sich mit mehreren lautstarken Zwischenrufen bemerkbar machte.
Dicht gedrängt versammelten sich die Besucher um die bereitgestellten Feuerkörbe und sprachen den warmen Getränken (Glühweihn, Jagertee, Caipirinha, Punsch) und essbaren Spezialitäten (Bratwurstsemmeln, Baguettes, Gulaschsuppe, Chili con carne, Rosswürsten, Kartoffelsuppe usw.) reichhaltig zu. Der Duft von frisch gebackenen Waffeln lag in der Luft.
Den ganzen Nachmittag über war ein ständiges Kommen und Gehen von Besuchern zu verzeichnen. Zu später Stunde mischten sich einige wahrlich schaurige Gestalten unter das Geschehen: die „Engelshütter Rauhnachtteufel“ zogen durch die Budenstadt und sorgten für gruselige Momente und jähes Erschrecken beim Publikum. Mit ihren glühenden Augen und fantasievollen Masken nahmen sie so manches junge hübsche Mädchen „gefangen“ und wiesen auf die am 27. Dezember stattfindende Lamer Rauhnacht auf dem Dorfanger in Engelshütt hin.

Kontakt

Bei Fragen zum ARRACHER SEEPARK oder zum LUFTKURORT ARRACH steht Ihnen gerne die Tourist-Information Arrach zur Verfügung:

 

TOURIST-INFORMATION ARRACH

Lamer Str. 78

93474 Arrach

Tel. +49 9943 1035

Fax. +49 9943 3432

 

tourist@arrach.de

Aktuelles

Aktuelles:

Erfahren Sie auch im Internet alles über den LUFTKURORT ARRACH.

Details finden Sie auf unserer Internetpräsenz www.lamer-winkel.bayern

 

Alle Meldungen

Programm Bunter Sommer 2017
Handzettel A5 BuSo 2017.pdf
PDF-Dokument [6.4 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tourist-information Arrach